Jump to content


Einsteiger Trainingskonzept


  • Please log in to reply
64 replies to this topic

Hkf_Timm #61 Posted 13 November 2017 - 01:45 PM

    Sergeant

  • Player
  • 34345 battles
  • 335
  • [W0TAN]
  • Member since:
    11-29-2016

Seh ich genauso, wobei ich mir den T-46 unbedingt antun würde.

 

Um auf dein Beispiel vom Chi-Nu einzugehen, die Winrate ist für mich nicht das Mass aller Dinge, die ist teilweise sehr teamabhäbgig. Mir persönlich ists wichtiger, in den blauen Bereich der Stats zu kommen, auch wenn das bei einigen Panzern gar nicht so einfach ist. Bis Tier 6 ist das durchaus machbar und iwann schafft auch mein dämlicher, rückwärtsfahrender Ire das ;)



ATGMKARL #62 Posted 13 November 2017 - 09:52 PM

    Senior Sergeant

  • Player
  • 7788 battles
  • 694
  • [PULSO]
  • Member since:
    04-10-2017

View PostMaryJaneCH, on 13 November 2017 - 10:01 AM, said:

mich stört ein wenig der dogmatische Beigeschmack den ich wahrzunehmen glaube und mit Dogmen hatte ich schon immer meine liebe Mühe

Glaub mal, das mathematische Dogma, wer mehr Schaden macht gewinnt, steht hier unverrückbar. Ob dir das paßt oder nicht, interessiert die Roten wenig. Das Spiel ist ein bisschen wie Mutter Natur. Wer sich am besten anpaßt, wird sich auf Dauer durchsetzen. 

 

PS: Ich habe z.B. die Lights und TDs fast komplett ausgelassen. Für Lights fehlt mir der Skill und für TDs kann ich die Füße nicht still genug halten. Außerdem verlangen TDs auf den WOTB Maps auch enorm viel Skill. Wenn ich doch noch Lust bekomme, kann ich diese Linien auch später noch spielen. 



nestthor #63 Posted 13 November 2017 - 10:14 PM

    Junior Sergeant

  • Player
  • 15063 battles
  • 134
  • [WPS]
  • Member since:
    12-12-2014

View PostMaryJaneCH, on 13 November 2017 - 10:01 AM, said:

Ich hab das ganze mal zwecks Übersicht in eine Tabelle eingefüllt:

Tabelle.JPG

Laut meinen Stats hab ich im Schnitt ca 18 Spiele am Tag womit ich folglich um die 100 Tage benötigen würde um auf die minimal geforderte Anzahl Gefechte pro Panzer zu kommen. Drei Monate Rekrutenschule hatte ich mal als junger Kerl und ich kann nicht sagen dass ichs soooo Klasse fand :sceptic:

Allerdings scheine ich einem Missverständnis aufgesessen zu sein, ich dachte du meintest mit "gleichzeitig entwickeln" zuerste alle Tier I, dann erst alle Tier II usw.

Vielleicht haben wir hier nur ein Verständigungsproblem. Ich nehme als Beispiel mal meinen Chi-Nu: Insgesamt hat der eine lahme WR von 46.73%, auf der anderen Seite hab ich damit 10 der letzten 15 Gefechte gewonnen und das goldene "M" durfte ich auch schon an den Turm schrauben. Wäre das für dich ein "GO" für den Chi-Ri oder müsste ich da noch um die 50+ Gefechte ranhängen um den Stockgrind auszubügeln? Im Moment macht er mir gerade Spass aber da mir die Stellplätze knapp werden wird er wohl demnächst rausfliegen.

 

Versteh mich bitte nicht falsch, ich glaube zu sehen worauf du hinauswillst und stimme dir im Grundsatz zu, mich stört ein wenig der dogmatische Beigeschmack den ich wahrzunehmen glaube und mit Dogmen hatte ich schon immer meine liebe Mühe :)

 

Zur Erklärung muss ich darauf hinweisen, dass es zu dem Zeitpunkt, zu dem ich das Programm entworfen habe keine Franzosen und keine ami Lights gab. Somit umfasste das gesamte Programm etwa 1500 Gefechte. Diese 1500 Gefechte waren als Grenze durchaus mit Bedacht gewählt. Erfahrungsgemäss fallen Spieler, die mit weniger Gefechten auf Tier VI und höher kämpfen in der Mehrheit der Fälle ähnlich unangenehm auf, wie irgendwelche WR 45 Jockeys.

Auch wenn es die im Moment vieleicht nicht so erscheint, aber 1500 Gefechte sind nicht viel. Es gibt einige Spieler, die dich mit 1500 Gefechten als blutigen Anfänger einstufen würden. Irgendwo hier im Forum gibt es noch die Aussage eines alten erfahrenen Kriegers, der für jeden Panzer eine Zahl von 500 Gefechten in den Raum gestellt hat.

Die von mir genannten Gefechtszahlen waren durchaus dazu gedacht den Aufwand möglichst gering zu halten. Und eine Woche Spielzeit, um eine Linie von Tier eins bis fünf durchzuspielen ist nicht wirklich viel Zeit.

 

Auch die Vorgabe mit der Wr50 ist durchaus mit Bedacht gewählt. Viele Spieler überspringen Panzer, mit denen sie nicht zurecht kommen, in der Hoffnung, dass ihnen das Nachfolgemodell mehr Erfolge beschert. Leider müssen sie in vielen Fällen

feststellen, dass sie danach in einem ähnlich schwierigen Panzer gegen noch erfahrenere Gegner kämpfen müssen.

Deswegen sollte man , meiner Meinung nach, grundsätzlich nur dann auf den nächsthöheren Panzer wechseln, wenn man das Vormodell wirklich beherrscht. WR und eine gewisse Anzahl an Gefechten sind hierfür recht brauchbare Parameter. Ggf kann man auch die 30 Tage WR hinzuziehen, vorrausgesetzt man hat in dieser Zeit genug Gefechte gefahren um aussagekräftige Werte zu bekommen. M, Pool, Radley und Ähnliches ist eher wenig geeignet, da solche Auszeichnungen eher von der Zusammensetzung der beiden Teams abhängen, als von den Fähigkeiten des Spielers.

 

Ob du dir den Chi-Ri  holst muss Du selber entscheiden, dafür ist meine Zustimmung nicht erforderlich. Ich selber würde ihn auf jeden Fall mindestens 100 Gefechte fahren. Wenn du ihn tatsächlich so gut beherrscht, wie du andeutest, hast du die 50WR damit locker erschlagen.

Die 100 Gefechte sind übrigens auch bewusst gewählt, da die WR bei weniger Gefechten nur beschränkt aussagekräftig ist.

Ich habe schon Panzer nach 20 Gefechten auf 70er WR gehabt, nur um weitere 20 Gefechte später damit zu kämpfen die WR nicht unter 50 sinken zu lassen. Da reicht ein guter/schlechter Tag aus um die WR drastisch zu verschieben. Das ändert sich halt erst, wenn man viele Gefechte auf dem Zähler hat. Ab Tier 6 aufwärts sind die 100 Gefechte eh ein theoretischer Wert, da es in der Regel länger dauert die Panzer zu entwickeln und die Folgepanzer freizuspielen.

 

Was das Thema Dogmen angeht, verweise ich auf diese Bemerkung aus dem Eingangspost.

View Postnestthor, on 12 February 2017 - 03:52 PM, said:

Das Anwenden dieser Empfehlungen ist selbstverständlich rein freiwillig

Es ist niemand gezwungen mein vorgeschlagenes Programm umzusetzen. Es handelt sich lediglich um einen wohlmeinenden Ratschlag. Aber wenn die Beschimpfungem in den Gefechten deutlich zunehmen, kann es eine gute Idee sein dieses Programm hervorzuholen und nochmal ein paar Tiers zurückzugehen.

 

 


Edited by nestthor, 13 November 2017 - 10:50 PM.


MaryJaneCH #64 Posted 15 November 2017 - 08:12 AM

    Lance-corporal

  • Player
  • 2443 battles
  • 20
  • Member since:
    05-28-2011

Ich glaub ich lass das jetzt einfach mal so stehen, Thema ist hier schliesslich dein Vorschlag eines Trainingskonzepts und nicht in welchen Details ich oder sonst jemand selber davon abweicht ;)

Allerdings werd ich mir eine Linie nach der anderen vornehmen und bis und mit Tier IV durchspielen, gibt noch viel zu lernen.



mega_noob_am_werk #65 Posted 21 November 2017 - 10:57 PM

    Junior Sergeant

  • Player
  • 38113 battles
  • 103
  • [DEKG]
  • Member since:
    10-27-2015

View PostHkf_Timm, on 13 November 2017 - 01:45 PM, said:

Seh ich genauso, wobei ich mir den T-46 unbedingt antun würde.

 

Um auf dein Beispiel vom Chi-Nu einzugehen, die Winrate ist für mich nicht das Mass aller Dinge, die ist teilweise sehr teamabhäbgig. Mir persönlich ists wichtiger, in den blauen Bereich der Stats zu kommen, auch wenn das bei einigen Panzern gar nicht so einfach ist. Bis Tier 6 ist das durchaus machbar und iwann schafft auch mein dämlicher, rückwärtsfahrender Ire das ;)

 

sehe ich fast genauso. wichtiger als wr ist der wille zu gewinnen und vor allem ein average damage der mindestens die eigenen hp darstellt, denn wenn ich es nicht mal schaffe im durchschnitt meine eigenen hp beim gegner zu holen, bin ich nutzlos fürs team und müsste damit immer gecarried werden. btw. das sieht man dann eh 

 

1. bei den stats und

2. bei der WR

 

den auf dauer durchcarrien gibt es nicht.


 





1 user(s) are reading this topic

0 members, 1 guests, 0 anonymous users